INKASSO GEHT AUCH ANDERS.
Sorgenfrei mit Coface.

Die Ware ist geliefert, die Leistung erbracht. Die Rechnung ist gestellt, das Zahlungsziel läuft ab, doch der Gläubiger wartet vergeblich auf den Zahlungseingang.

Was tun, wenn der Kunde nicht bezahlt?

Eine Möglichkeit, die Forderung zu realisieren, ist die Einschaltung eines Inkassoinstitutes. Coface übernimmt den außergerichtlichen Einzug von Forderungen im In- und Ausland. Beim gerichtlichen Einzug arbeitet Coface mit spezialisierten Vertragsanwälten zusammen. Auf beiden Ebenen erfolgen alle Aktionen immer in enger Abstimmung mit dem Gläubiger. Denn dessen Geschäftsbeziehung soll nicht leiden, sondern durch Inkasso letztlich professioneller werden.

  1. Der Mandant (Gläubiger) erteilt einen Inkassoauftrag.
  2. Es erfolgt eine Bonitätsrecherche über den Schuldner. Bei Coface bildet das weltweite Netzwerk die Basis dafür.
  3. Gleichzeitig werden Anfragen an das Schuldnerregister und eine Konkursanfrage gestartet.
  4. Zeitgleich erfolgt die erste schriftliche Mahnung an den Schuldner.
  5. Möglichst schnell wird auch telefonischer Kontakt mit dem Schuldner aufgenommen, um eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Dies kann in Form von Stundungsvereinbarungen oder Ratenzahlungen, Schuldanerkenntnissen oder Vergleichen erfolgen.
  6. Ist der Schuldner unauffindbar, beginnt eine Schuldnersuche.
  7. Ist der Schuldner unwillig, geht der Vorgang vor Gericht. Ab diesem Zeitpunkt übernehmen Vertragsanwälte die Sache, da dies meist langwierig ist.
  8. Wurde per Gerichtsbeschluss eine titulierte Forderung erreicht, verfolgt das Inkassounternehmen bis zu 30 Jahre lang die erwirkten Titel.

Inkasso ist bei Coface ein Baustein in Kreditversicherungsprodukten. So ist Forderungsmanagement bei Versicherungspolizzen der Coface obligatorisch, wenn der sogenannte Protracted Default als Schadenfall versichert ist. Dabei ist nicht nur die Insolvenz des Schuldners der Schadenfall, sondern eine Frist, in der der Abnehmer nicht bezahlt hat, versichert. Nach einem Interventionsauftrag des Kunden beauftragt Coface als Kreditversicherer die Schwestergesellschaft Coface Debitoren mit der Beitreibung der Forderung.

Je früher die ausstehende Forderung zum Inkasso geht, desto größer sind die Erfolgsaussichten.

  • Effizienz- und Kostenvorteile durch Outsourcing
  • Vollständige Transparenz durch mehrsprachiges Online-System
  • Kreditversicherungsmodell: jeder unbestrittene Inkassofall wird als “Zahlungsstörung” in der weltweiten Coface Informationsdatenbank erfasst. Diese dient als Basis für positive oder negative Kreditlimitentscheidungen
  • Hohe Kompetenz und Erfolgschancen durch globales Netzwerk mit weltweit einheitlichen Qualitätsstandards
  • Kenntnisse der lokalen Märkte, Geschäftsgegebenheiten und rechtlichen Rahmenbedingungen

 

Sie haben weitere Fragen zum Forderungs- und Inkassomanagement mit Coface?